Verfärbten Zahn aufhellen - Alternative zur Krone

Herr R. stürzte mit dem Fahrrad schwer. Nach 10 Tagen stationärer Behandlung im Krankenhaus kam er zu mir in die Praxis. Bei dem Sturz war der linke Schneidezahn um 1,5 mm zum Gaumen hin gedrückt worden und Ecken aus den Frontzähnen ausgebrochen. Den Zahn habe ich in die richtige Lage reponiert und geschient. Häufig reagieren Zähne wie in diesem Fall nach einem Trauma nicht auf Kältereize, was nicht unbedingt bedeuten muss, dass das Zahnmark (Pulpa)abgestorben ist. Aber nach einiger Zeit verfärbte sich der linke obere Schneidezahn. Dieses war ein Zeichen dafür, dass Zerfallsprodukte des abgestorbenen Pulpengewebes sich in das Zahnbein (Dentin) eingelagert und verfärbt hatten. Das linke Foto zeigt die beiden Frontzähne mit darunter gehaltenen Musterzähnen aus einer Farbskala zur Farbbestimmung. Der dunkle Zahn hat die Farbe B3, die gesunden A1. Nach erfolgreicher Wurzelkanalfüllung empfahl ich Herrn R., den Zahn von Innen bleichen zu lassen. Dieses ist eine schonende und kostengünstige Alternative zur Krone. Dazu wird das Bleichmittel für eine Woche in den Hohlraum der ehemaligen Kronenpulpa eingebracht. Bei Bedarf wird der Vorgang wiederholt. Es bedarf großer Sorgfalt, diesen Bereich sowohl zur Wurzel als auch zur Mundhöhle hin sicher abzudichten, um ein Austreten des Bleichmittels zu verhindern. Bei Herrn R. haben wir die Einlage einmal gewechselt und mit dem hervorragende Ergebnis waren alle zufrieden. In diesem Fall ist die Verfärbung des Zahnes durch zerfallendes Pulpengewebe entstanden. Ein Zahn kann sich auch nach erfolgreicher Wurzelkanalfüllung verfärben, wenn die den Zugang zur Wurzelfüllung verschließende Füllung nicht dicht ist. Dann können Bakterien auch später noch Verfärbungen hervorrufen.

Reservieren Sie Ihren Termin bei uns ganz bequem online. Termin Online

Gerne auch telefonische Terminabsprache unter Telefon 0251/327348

Haben Sie Fragen?